Das Ei

Als ich letzten Monat in Schweden war, habe ich eine sehr nette Frau kennengelernt. Sie war vielleicht im Alter von spät Siebziger, schätze ich. Es war klar vom Gesicht her, daß sie viele Lebenserfahrung hatte.

Wir saßen in der Sonne zusammen, und es tat mir Leid, daß ich kein Schwedisch könnte. Dann fing sie an, mit jemandem auf Deustch zu sprechen. Sie kam aus Deutschland, und teilte ihre Zeit zwischen den beiden Ländern. Sie meinte, sie möchte mit mir später reden. 

Am vorletzten Tag meines Besuches saßen wir im Speisesaal zusammen. Sie mahlte einen Kreis mit Eiform auf einem Stück A4 Papier, und unterteilte ihn in zwei Teilen. Ein Teil bedeckte 90% des Kreises und der andere 10%. Vor meiner Krankheit war das 90% meine Aktionen, Arbeit, körperliche Spiele mit den Kindern usw. Sie meinte, ich mußte akzeptieren, daß ich diese Aktivitäten nicht mehr unternehmen könnte. Das 90% mußte jetzt Aktivitäten der Seele werden, die vorher nur 10% meines Daseins war.

Damit das wahr wurde, gab sie mir ein Ei, gelb und plastisch, so wie ein kleiner Behälter für ein Osterngeschenk. Es war ein Ei zu besamen. Ich mußte das Ei einen Monat warmhalten, damit die Umwandlung passieren wurde. Das habe ich gemacht. Sicher ist, daß ich viel mehr im seelischen Bereich bin; viel, viel mehr. Natürlich mache ich die möglichen Aktivitäten mit den Kindern, und erfinde auch neue.

Also, was für ein Zufall, daß ich Myia kennenlernte, und was für ein Zufall, daß wir beide Deutsch könnten. So geht es auf unserer Erde.

Andrew Knowlman

I am a 50-year old father of two children, married to Jane. I live in Hertfordshire, UK. I was diagnosed with Amyotrophic Lateral Sclerosis in April 2015.

2 thoughts to “Das Ei”

  1. Andrew,
    ich bin beeindruckt wie gut dein Deutsch ist. Du hast wahrlich eine internationale Seele.
    Keep writing!
    Un fuerte abarazo
    Ralph

    1. Mir ging es wir Ralph beim Lesen der Geschichte. Ich wusste gar nicht (oder konnte mich nicht mehr dran erinnern) dass du so gut Deutsch schreiben kannst und wohl auch so mehrsprachig bist. Bravo

      Nur das Wort ” besamen” solltest du dir nochmal genauer ansehen…:-)

      Marco

Leave a Reply